Wir über uns

Die Parteifreien vertreten den größten Teil der Bevölkerung in Deutschland. In Parteien organisiert sind weniger als 5 Prozent der Deutschen. Gerade bei den Freien Wählern finden Sie Dank ihrer Unabhängigkeit von Partei-Interessen ein besonders hohes Potenzial an Kompetenz, Erfahrung und Engagement.

Die PWG – Die Freien Wähler im Markt Schliersee sind ein nicht eingetragener Verein. Sie wahren völlige parteipolitische Neutralität und beziehen alle interessierten parteilich nicht gebundenen Schlierseer Bürger ein.

Ihr Zweck ist unter anderem die Teilnahme an der politischen Willensbildung.
Dazu fördern und unterstützen sie Mandatsträger der Freien Wähler im Gemeinderat bzw. Ausschüssen der Gemeinde oder im Kreistag bzw. den Ausschüssen des Landkreises Miesbach.

Bei uns stehen ausschließlich Sachthemen im Fokus. Wenn Sie also Freude daran haben, sich zu engagieren, dann kommen Sie zu uns! Freie Wähler sind Menschen, die Professionalität, Erfahrung und Engagement einbringen wollen, um etwas zu bewirken.

Parteifreie in der Schlierseer Kommunalpolitik seit 1948

Nach Ende des zweiten Weltkrieges waren es Frauen und Männer der ersten Stunde, die sich für freie und unabhängige Wählergruppen zur Verfügung stellten und für Kommunalparlamente kandidierten.

Dieses selbstverständliche Recht, sich frei von parteilichen Interessen, an der Entwicklung der Gemeinde zu beteiligen, war auch der Beginn der Freien Wähler im Markt Schliersee.

Bereits 1948 waren die parteifreien Wählergemeinschaften mit 8 Sitzen im Gemeinderat vertreten. 1952 waren es bereits 5 Sitze für die Parteilose Wählergemeinschaft, 3 Sitze für die Freie Wählergemeinschaft und 3 Sitze für die Überparteiliche Wählergemeinschaft. 1978 waren nur noch 3 Sitze von der Parteilosen Wählergemeinschaft im Gemeinderat.

Von 1965 bis 1984 und von 1996 bis 2006 stellten die Parteilosen den Bürgermeister.

Leider geben die alten Archive nur noch wenige Namen zwischen 1948 und 1978 her. Vielleicht können in unserer Spurensuche noch weitere Erkenntnisse gewonnen werden.

97%

Der Wahlberechtigten gehören keiner Partei an.

Alle Nichtwähler zusammen würden die zweitstärkste Gruppe im Bundestag werden, wenn diese eine Partei gründen würde.

Demokratie

Mehrheitsherrschaft

Die Herrschaft des Volkes

Alle Bürgerinnen und Bürger haben die gleichen Rechte, aber eben auch die gleichen Pflichten!